TAO der Hundeerziehung

NeuroTAO im Alltag

Masterkurs:

Kennst du das Gefühl, wenn du in die Augen deines Hundes schaust und dich fragst: „Könnte unsere Verbindung nicht noch tiefer sein?“

Diese Sehnsucht nach bedingungsloser Nähe und Vertrautheit teilen viele Hundebesitzer. Doch oft scheitern die gängigen Trainingsmethoden daran, eine erfüllte Beziehung auf Augenhöhe zu kreieren.

 

Im Gegenteil – der Druck, Gehorsam zu erzwingen (ob mit positiver oder negativer Verstärkung), hinterlässt bei vielen Hunden tiefe emotionale Narben. Unsicherheit, Ängste und Stress sind die Folge.

Aber es geht auch anders! Mit dem bahnbrechenden Konzept des TAO der Hundeerziehung können Mensch und Hund endlich zueinander finden.

TAO der Hundeerziehung lehrt dich, die Welt aus der Sicht deines Hundes wahrzunehmen. Indem du seine tieferen Beweggründe und Bedürfnisse verstehst, entfällt der Grund für viele Konflikte. Dein Hund wird dir von Herzen vertrauen und freiwillig folgen.

Die sichere Bindung zwischen euch wird Schritt für Schritt aufgebaut. Ohne Druck, ohne Hilfsmittel – einzig durch gezielte Übungen und euer gegenseitiges Verständnis. Du wirst staunen, was durch diese innige Verbindung plötzlich möglich ist!

Viele Hundemenschen haben diesen Weg bereits mutig beschritten – weg vom herkömmlichen Gehorsamstraining, hin zu tiefer Harmonie zwischen Mensch und Tier.

Jetzt bist du dran! Wage den Neuanfang – TAO schenkt dir die erfüllte Beziehung zu deinem Hund, nach der du dich schon so lange sehnst.

Erlebe endlich die Magie des vollen gegenseitigen Verständnisses! Dein Hund freut sich darauf – beginne jetzt, sein Vertrauen und seine Liebe zu gewinnen!

 

Zwei Dinge sollen Hunde von ihren Menschen bekommen: Wurzeln und Flügel

 

In dem derzeit noch üblichen Hundetraining, oft auch falsch als Hundeerziehung deklariert, konzentriert sich alles ausschließlich auf die Ausführung von Aufgaben auf Kommando.

Es gibt aber schon seit etlichen Jahren eine ständig wachsende Gegenbewegung zu diesen Methoden zumindest in den USA.

Es wurden sogar Daten erhoben und über mehrere Jahre verfolgt, die eindeutig zu dem Ergebnis kamen und kommen, dass die Reaktionsfähigkeit auf Befehle keinen Zusammenhang mit dem langfristigen Erfolg der Hund-Mensch-Teams hatte und hat.

Tatsächlich gibt es so etwas wie das Gegenteil: Die gehorsamsten Hunde sind unsicher, ängstlich und im Allgemeinen unglücklich, wenn sie nicht von ihren menschlichen Partnern Hinweise oder Anweisungen erhalten. Der Hauptgrund für diesen Widerspruch liegt darin, dass in diesen Fällen die Bindung dem vermeintlichen Bedürfnis geopfert wurde, Gehorsam zu erzwingen.

Heutzutage leiden Hunde in einem beispiellosen Ausmaß an stressbedingten Störungen wie Phobien, Ängsten, Hyperaktivität und Zwangsverhalten.

Ein Verhaltensforscher in Texas kommt aufgrund von aktuellen Daten zu dem Schluss, dass Verhaltensprobleme der Hauptgrund dafür sind, dass Hunde in Tierheime gebracht oder eingeschläfert werden.

In den USA allein werden jährlich ca. 1 Million Dollar für die Therapie von Verhaltensstörungen beim Hund ausgegeben. Traditionelle Trainingsmethoden sind zum großen Teil für diese Epidemie verantwortlich. Wenn wir unseren Hunden helfen wollen, brauchen wir einen neuen Ansatz für das Leben und Arbeiten mit ihnen, der mit den üblichen Trainingsmethoden nichts zu tun hat. Es ist Zeit für einen Paradigmenwechsel.

Die bindungsorientierte Erziehung und Ausbildung des Hundes ist der sanfte Weg der Hundeerziehung. Sie hat nichts mit hartem Hundetraining, sturen Kommandos oder seelenloser Konditionierung zu tun. Bindungsorientierte Hundeerziehung ist so einfach und erfüllend, wenn man einmal seine Scheuklappen ablegt und die Perspektive wechselt.

Wir arbeiten ohne Kommandos, ohne Leckerlis, ohne Hilfsmittel, ohne Clicker, ohne Stress, ohne stures Training, ohne endlose Wiederholungen…

 

 

Stattdessen stehen gegenseitiges Vertrauen, tiefe Verbundenheit und echte Partnerschaft im Mittelpunkt. Die Bindung zwischen Mensch und Hund wird gefördert, der Hund wird als gleichwertiger Gefährte gesehen. Seine Bedürfnisse und seine Seele werden respektiert.

Mit viel Geduld, Einfühlungsvermögen wird der Hund sanft angeleitet. Nie mit Druck oder Zwang. Es wird ihm Zeit gegeben, in seinem eigenen Tempo zu lernen und sich zu entwickeln. Ehrliche Begeisterung, Zuneigung und Vertrauen sind die Schlüssel.

So wächst eine tiefe Freundschaft zwischen Mensch und Tier. Der Hund wird selbstbewusst und ausgeglichen. Er lernt aus eigener Motivation heraus, nicht weil er muss. Er folgt seinem Menschen aus Liebe und Respekt, nicht aus Angst und Gehorsam.

Bindungsorientierte Hundeerziehung schenkt uns eine neue Sicht auf den Hund. Weg von der Dominanz, hin zur partnerschaftlichen Beziehung. So finden Mensch und Tier gemeinsam ihren Weg. Mit Verständnis, Mitgefühl und Liebe.

Seit über 40 Jahren arbeiten wir ausschließlich bindungsorientiert, auch und sogar bei der Ausbildung von Diensthunden und hatten damit wesentlich bessere und schnellere Erfolge als die herkömmlich ausgebildeten Diensthunde, die ausschließlich auf Gehorsam trainiert wurden.

Wir stellen immer wieder fest, dass Hunde, die eine sichere Bindung zu ihren menschlichen Partnern haben, sich nicht nur freiwillig außergewöhnlich gut verhalten, sie können auch erstaunlich schnell neue Dinge lernen und umsetzen.

 

Wir haben dadurch einen völlig anderen Ansatz für das Leben und Arbeiten mit Hunden entwickelt. Dabei handelt es sich nicht um eine andere Methodik, Technik oder eine subtile Änderung eines bestehenden Systems – es handelt sich um eine völlig neue Philosophie über das Leben mit Hunden. Und es funktioniert bei Haushunden genauso gut wie bei Diensthunden.

In diesem Kurs erklären wir, wie Du bindungsorientierte Erziehung auch bei Deinem Hund anwenden kannst, egal ob Welpe, Jungspund, erwachsener oder alter Hund. Auch ganz besonders spezifische „Tricks“ werden wir anhand von Beispielen mit den verschiedensten Hundepersönlichkeiten erklären. Z. B. verschiedene Möglichkeiten des zuverlässigen Recalls, etwas zu unterlassen uvm.

 

woman playing with dog

 

Und für die, die glauben, es zu brauchen, lernst Du auch, wie man einen Hund ohne Training zum Sitzen oder liegen, zum Bleiben, Warten und mehr bringt. Ohne viele Wiederholungen beim Üben, ohne Konditionierung und mit Spaß an der Freude für beide Enden der Leine. Und nicht nur das: Wir gewähren Dir auch ein paar Einblicke in die Ausbildung von Such- und Schutzhunden nach TAO.

TAO der Erziehung, (auch gut als Aufbaukurs zu Neuro-TAO), zeigt Dir Step by Step wie man die sichere Bindung aufbaut, erhält, wie man ohne Hilfsmittel wie Clicker, diverse Anti-Hilfsmittel, Leckerli, Spielzeug oder sonstiges Training seinen Hund zu einem selbständigen und zuverlässigen Begleiter erzieht. Du lernst auch, die Welt aus der Sicht Deines Hundes zu erfahren, warum Dein Hund wann wie reagiert, wie Konflikte entstehen, wie man diese vermeidet bzw. löst.

 

together

 

Dieser Kurs beinhaltet 4 Face-to-Face Gespräche nach individueller Terminabsprache, unzählige Videos mit praktischen Beispielen, Übungen, Videokorrekturen, individuelle Betreuung und vieles mehr.

Start: Jederzeit – lebenslanger Zugang zu allen Inhalten

Gut geeignet auch für aktive Hundetrainer und Tierpsychologen, die sich trauen, mal vom herkömmlichen 0-8-15 Training abzuweichen und nicht länger für die vermeintliche Bequemlichkeit der Hundehalter sondern für Harmonie zwischen Hund und Mensch zu arbeiten 🙂

Start: Jederzeit – lebenslanger Zugang zu allen Inhalten – lerne und übe in Deinem Rhythmus – wann und wo Du willst.

 

couple having fun park with their dog

TAO der Hundeerziehung

“Das, was du heute tust, bestimmt dein Morgen.”

– Lao Tzu

Shopping cart0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!